Schlagwort-Archiv Photovoltaik

VonBurkhard Frantzen

Blumenwiese gegen Bienensterben: Paten für das Projekt „Bienenhafen“ gesucht!

Wir suchen ab sofort Paten für die Aussaat einer bienen- und insektenfreundlichen Blumenwiese auf einer 80.000 m² Fläche in der Gemeinde Rodenäs.

Der Rückgang der wilden Bienen und Insektenbestände kann drastische Auswirkungen auf unser Leben auf der Erde haben: Ungefähr 70 Prozent der rund 150 wichtigsten Nutzpflanzen weltweit profitierten laut Expertenangaben von der Bestäubung durch Bienen und anderer Insekten. Seit einigen Jahren aber gehen die wilden Bienenpopulationen und Insektenarten zurück.

Frank Groneberg, Geschäftsführer der auf Photovoltaik und Ladelösungen für Elektromobilität spezialisierten SPR Energie GmbH, hat zum Schutz der Bienen und Insekten das Projekt „Bienenhafen“ in der Gemeinde Rodenäs an der Grenze zu Dänemark ins Leben gerufen. Für eine Fläche von 80.000 m² sucht er Paten, die für 25 € pro 100m² die Entstehung einer bienen- und insektenfreundlichen Umgebung unterstützen. Auf der Fläche werden im Mai Phacelia, Schafgarbe, Wickenarten, Malven, Senf, Klee, Borretsch, Sarradella, Calendula und weitere bei Bienen beliebte Blumen ausgesät, um ein möglichst vielfältiges und artgerechtes Nahrungsangebot für Bienen und Insekten zu schaffen.

Sie möchten sich als Pate für den Schutz der Bienen stark machen? Sie können unter dem Stichwort „Bienenhafen“ einfach den gewünschten Betrag auf das Konto DE17 2176 3542 0017 8406 59 überweisen. Den Verlauf der Patenschaften können Sie dann hier auf der Website unter dem Menüpunkt „Bienenhafen“ verfolgen. Gerne listen wir auch ihren Vor- und Nachnamen unter der Rubrik Paten auf – wenn Sie das wünschen, geben Sie uns im Verwendungszweck gerne einen Hinweis. Außerdem sind Sie jederzeit herzlich eingeladen, sich einen Eindruck von der Entwicklung des „Bienenhafens“ zu machen – dafür können Sie auf einem extra angelegten Pfad durch die Blumenwiese in Rodenäs laufen, wenn diese im Sommer schön blüht.

VonBurkhard Frantzen

Achtung: Melden Sie Ihre PV Anlage – Marktstammdatenregister geht online

Alle Zeichen deuten darauf hin, dass das Marktstammdatenregister am 31.01.2019 online geht. Damit verbunden ist die Pflicht für jeden PV-Anlagenbetreiber diese beim Marktstammdatenregister zu melden (auch Speicher), deren Anlage noch in Betrieb ist. Wir betonen, dass es auch die Anlagen betrifft, die bereits bei der Bundesnetzagentur gemeldet sind. Also alle!

Eine gute Nachricht vorweg. SPR Energie kann dies mit Ihrer Vollmacht auch für Sie übernehmen. Wenden Sie sich dazu einfach an unseren Mitarbeiter Herrn Kraus unter 04668 / 95 86 3 – 0. Wir berechnen dafür einmalig 49 Euro netto.

Es müssen beim Marktstammdatenregister (Link: https://www.marktstammdatenregister.de/) alle Einheiten registriert werden, die bei Ihnen installiert sind. Dies umfasst nach unserem derzeitigen Kenntnisstand EEG- und KWK-Anlagen, z.B.: PV-Anlagen, BHKW und private Stromspeicher. Benötigte Stammdaten sind Standortdaten, Kontaktinformationen, Unternehmensform, technische Anlagendaten und technische Zuordnungen (Netzanschlusspunkt). Bis auf die personenbezogenen und sensiblen Daten (z.B. Name des Betreiber, die exakten Standortdaten) werden zukünftig die registrierten Daten öffentlich einsehbar sein. Die Registrierung der Bestandsanlagen muss bis zum 30. Juni 2019 abgeschlossen sein, sonst werden ab dem 01. Juli 2019 die Ansprüche auf Zahlungen nach EEG und KWKG bis zur Vollendung nicht fällig, das gilt auch für Abschlagszahlungen!

VonBurkhard Frantzen

Tajo Adler verstärkt Geschäftsführung der SPR Energie

Nach Zusammenschluss unterstützt Tajo Adler die Geschäftsführung der SPR Energie GmbH beim Ausbau des B2B-Kundensegments, der Verknüpfung von PV-Projekten mit Elektromobilität sowie PV-Anlagen in der Freifläche.


Seevetal, 27. August 2018. Durch den Zusammenschluss des Photovoltaikspezialisten SPR Energie GmbH mit dem Full-Service-Anbieter für Elektromobilität, der ADLER eMobility GmbH, wurde die Geschäftsführung der SPR Energie um einen vierten geschäftsführenden Gesellschafter erweitert: Ab sofort unterstützt Tajo Adler die bestehenden geschäftsführenden Gesellschafter Frank Groneberg, Marc Mommsen und Nils Brodersen bei allen Fragen der grundlegenden strategischen Ausrichtung und Entscheidungen im operativen Geschäft. Der Zusammenschluss ist Teil einer Wachstums- und

Internationalisierungsstrategie der SPR Energie GmbH für die Bereiche Photovoltaikanlagen (dezentrale Energieerzeugung mit innovativen Speichertechnologien) und Ladeinfrastruktur für Elektromobilität.
Tajo Adler verfügt über langjährige und umfassende Erfahrungen im Bereich erneuerbare Energien: Der studierte Betriebswirt etablierte schon frühzeitig einen verlässlichen Full-Service für die Solarbranche, der sich in den Folgejahren zu einem europaweit führenden Dienstleister entwickelte. Nach dem Ausscheiden aus dem Unternehmen im Jahre 2015 setzte sich Tajo Adler mit unterschiedlichsten Anstrengungen für die fortschreitende Kopplung von erneuerbaren Energiesystemen in den Sektoren Verkehr, Wärme und Strom ein. Diese Bestrebungen führten 2013 zur Gründung der ADLER emobility Service GmbH, um das große Potential der Elektromobilität zur Senkung von klimaschädlichen Treibhausgasen im Sektor Verkehr zu nutzen. Der kürzlich erfolgte Zusammenschluss der Unternehmen SPR Energie und ADLER eMobility hat das Ziel, die Verknüpfung von Elektromobilität mit erneuerbaren Energiequellen voranzutreiben.

Tajo Adler sieht aktuell durch weiter sinkende Modulpreise und den zunehmenden Druck zur weiteren Reduktion von CO2- Emissionen ein großes Potential für die Photovoltaik: „Mittlerweile ist die Photovoltaik eine der günstigsten Stromquellen in Deutschland. Dies führt zu einer höheren Akzeptanz und verstärkten Nachfrage nach Photovoltaikanlagen – vor allem auch bei energieintensiven Unternehmen. In meiner neuen Position als Mit-Geschäftsführer der SPR Energie werde ich mich um den Ausbau der gewerblichen Photovoltaik-Projekte, die Zusammenarbeit mit Projektentwicklern und Immobilienbesitzern zu nachhaltigen Ausrichtung von Neubauten und Bestandsimmobilien sowie der Errichtung von Solarparks in der Freifläche kümmern. Dabei habe ich auch immer die mögliche Kopplung von Elektromobilität und PV-Anlagen für unsere Kunden im Blick“.


Die SPR Energie zeichnet sich in allen Leistungsangeboten durch ihr bewährtes Full-Service Prinzip aus: Von der Planung bis zur Installation und der langfristigen technischen und kaufmännischen Betriebsführung bekommt der Kunde alles aus einer Hand.

VonBurkhard Frantzen

Welchen Beitrag kann Photovoltaik zum Klimaschutz leisten?

Liebe Freunde einer grünen Energiezukunft,

der Sommer 2018 hat auch Skeptiker die Folgen des Klimawandels fürchten gelehrt: Temperaturrekorde wurden reihenweise aufgestellt, Gluthitze und vor allem fehlender Niederschlag führten zu schlechten Ernten, ausgetrockneten Flüssen, vermehrten Waldbränden und teilweiser eingeschränkter Infrastruktur durch Hitzeschäden auf Flughäfen und Autobahnen. Forscher warnten vor der nächsten „Heißzeit“, die durch eine Kettenreaktion unterschiedlicher Systeme zur einem deutlichen Temperaturanstieg auf der ganzen Erde führen würde.  Auch für die Abkühlung in Seen und im Meer wurde es teilweise zu heiß: Das aufgewärmte Wasser kurbelt das Wachstum von schädlichen Blaualgen und Bakterien an. So mussten viele ohne Klimaanlage schwitzen – und das vor allem auch nachts.

Die Aufwärmung des Wassers ist auch für die Energieerzeugung ein Problem: Kraftwerke brauchen Flusswasser zur Kühlung der Anlagen. Ab 28 Grad Wassertemperatur darf angrenzendes Flusswasser nicht mehr zur Kühlung genutzt werden – und die Kraftwerke müssen ihre Leistungen drosseln oder stehen nicht mehr zur Energieerzeugung zur Verfügung. In diesem Sommer wurde dieser Ausfall hervorragend durch die Solarenergie abgefangen: Solaranlagen lieferten im Juli 2018 rund 15 Prozent der ins Netz eingespeisten deutschen Nettostromproduktion, im gesamten ersten Halbjahr 2018 wurde rund ein Fünftel mehr Strom durch PV produziert als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Diese Entwicklung ist aber nicht nur auf die Wetterlage, sondern auch auf die steigenden Erzeugungskapazitäten zurückzuführen. Das Vertrauen in die Photovoltaik ist in den letzten Jahren wieder deutlich gestiegen. Die Vorteile wie Unabhängigkeit von steigenden Strompreisen und Energieversorgern, Klimafreundlichkeit und Kostenvorteile überzeugen immer mehr Gewerbetreibende und Eigenheimbesitzer. So wurde im vergangenen Jahr (Juni 2017 bis Juni 2018) der Anteil der Photovoltaikanlagen um 13,7 % erhöht.  Und diese Tendenz bekommt nun durch die Wetterlage in 2018 Auftrieb: Das Interesse an und die Nachfrage nach Photovoltaik hat bundesweit angezogen.

Das dieser Trend anhält, wäre dem Klima zu wünschen – denn bei der Stromerzeugung durch Photovoltaikanlagen wird nur ein Bruchteil der CO2-Mengen im Vergleich zu anderen Energiequellen frei: 70-90g C02 entstehen pro Kilowattstunde (kWh) bei der Stromerzeugung durch Photovoltaikanlagen, bei Braunkohlekraftwerken sind es 1.153g CO2.* Spätestens seit diesem Sommer ist klar, dass wir nicht nur mit vereinten Kräften zielführende Maßnahmen zum Klimaschutz mit Hochdruck umsetzen müssen, sondern dass wir uns auch auf die Folgen des Klimawandels umsichtig vorbereiten müssen.

Zu den effektiven Maßnahmen des aktiven Klimaschutzes gehört sicherlich alles, was den CO2-Aussstoß senkt: Der Einsatz erneuerbarer Energien, der Umstieg auf emissionsarme Antriebstechnologien wie der Elektromobilität, nachhaltige Gebäudetechnik und energieeffiziente Gebäudesanierung und vor allen Dingen die Umstellung unserer ressourcenintensiven Lebensweise in den unterschiedlichsten Bereichen. Hier ist natürlich jeder einzelne gefragt.

Auf die Folgen des Klimawandels müssen wir uns in unterschiedlicher Form vorbereiten. Hier geht es um Fragen, wie man Gebäude nicht nur für die Speicherung von Wärme im Winter konzipiert, sondern wie man sich im Sommer vor großer Hitze schützen kann. Auch die Landwirtschaft wird sich auf die veränderten jahreszeitlichen Bedingungen anpassen und Lösungen für veränderte Vegetationsperioden und Niederschlagsmengen finden müssen. Strategien für die Wassernutzung und Aufbereitung bei ausbleibenden Niederschlägen sowie eine Stärkung des Katastrophenschutzes bei Sturmfluten und Überschwemmungen durch extreme Wetterereignisse sind unabdingbar. Ein weiterer unter zahlreichen Aspekten ist auch die Vorbeugung von Hitzeschäden an Gebäuden, Straßen, Flughafen und Schienen durch die unsere Mobilität beeinträchtigt werden könnte.

Es gibt sehr viel zu tun. Wir waren und sind stärker als je zuvor davon überzeug, dass die Probleme durch den Klimawandel gemeinschaftlich und gleichzeitig durch jeden einzelnen angegangen werden müssen. Wir wollen durch den Einsatz qualitativ hochwertiger Photovoltaikanlagen auf Dächern und in der Freifläche sowie durch einen umfassenden und unkomplizierten Rund-Um-Service bei der Integration von Elektromobilität unseren Beitrag zur Energiewende leisten. Wir verfolgen technologische Entwicklungen im Bereich erneuerbarer Energien und nachhaltiger Gebäudeausrichtung sehr genau, um Vorteile für das Klima und unsere Kunden schnell und fachgerecht zu nutzen. Darüber hinaus sind auch wir als Personen und nicht nur als Unternehmer gefragt, unsere Lebensweise an die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen anzupassen. Hierüber würden wir gerne mit dir in den Austausch kommen. Was machst du persönlich für eine grüne Energiezukunft, bzw. für eine klimafreundliche Lebensweise?

Euer Frank Groneberg und Tajo Adler

https://www.wegatech.de/ratgeber/photovoltaik/grundlagen/co2-bilanz-photovoltaik/
VonBurkhard Frantzen

Fusion von SPR Energie mit ADLER eMobility – ein wegweisender Schritt

Wir freuen uns über einen zukunftsweisenden und konsequenten Schritt in unserer Firmengeschichte: Seit dem 02. Juli 2018 sind die SPR Energie und die ADLER eMobility Services GmbH, ein Full-Service Anbieter aus dem Bereich Ladeinfrastruktur für Elektroautos, unter dem bisherigen Firmennahmen der SPR Energie zu einem Unternehmen fusioniert. Es hat sich in der Vergangenheit zunehmend abgezeichnet, dass Elektromobilität und Photovoltaik für eine erfolgreiche Energiewende und im Sinne der Sektorenkopplung zusammen geplant und umgesetzt werden sollten. Und das sehen auch unsere Kunden so: Immer häufiger erhalten wir Anfragen für gekoppelte Angebote aus den Bereichen Photovoltaik und Elektromobilität. Somit ist dieser Zusammenschluss ein logischer Schritt für eine grüne Energiezukunft, für die wir uns tagtäglich stark machen.

Da wir bereits in der Vergangenheit sehr eng kooperiert haben, stellt die Fusion nicht alles auf den Kopf. Wir haben bereits etablierte Prozesse und Verantwortlichkeiten, die auch in der neuen Firmenstruktur beibehalten werden. Wir erhoffen uns eher, dass wir durch den gegenseitigen Erfahrungsaustausch auf beiden Seiten profitieren und unser Leistungsspektrum kontinuierlich ausbauen werden. Eine hohe Servicequalität und optimierte Prozesse unseres 360-Grad (Full-Service) Angebotes definieren unsere zukünftige Zusammenarbeit.

Für die bisherigen Kunden der ADLER eMobility Services GmbH heißt das, dass sie nach wie vor bei gleichbleibenden Ansprechpartnern selbstverständlich eine hohe Servicequalität im Bereich Ladeinfrastruktur für Elektromobilität erwarten können. Das Team arbeitet nun unter dem Namen der SPR Energie für eine optimale Beratung, Planung, Installation und den Betrieb von Ladeinfrastruktur und kann diese Leistungen auf hohem Niveau mit Photovoltaikangeboten kombinieren.

Die SPR Energie verknüpft die weitreichenden Erfahrungen von über  60 installierten Solarparks bzw. Freiflächenanlagen und mehr als 1.100 Dachanlagen mit dem Know-How des „early movers“ ADLER eMobility in der Zukunftstechnologie Elektromobilität für die ganzheitliche und kompetente Beratung unserer Kunden. Unser Ziel ist es, Energielösungen ganzheitlich zu betrachten um dadurch Energiekonzepte zu entwickeln, die wirtschaftlich und nachhaltig zur Kopplung der Sektoren Strom, Verkehr und Wärme beitragen.

Wir freuen uns, Sie bei ihren Projekten mit unserer Erfahrung zu unterstützen. Mehr Informationen erhalten Sie auch in unserer Pressemitteilung über den Zusammenschluss der Firmen ADLER eMobility und SPR Energie.

 

Ihr Frank Groneberg und Tajo Adler

VonBurkhard Frantzen

SPR Energie auf der New Energy 2018

Besuchen Sie uns auf der New Energy vom 15.-18.03.2018 in Husum auf Stand 1Watt16a. Wir sind mit allen aktuellen Produkten und Informationen auch auf der wichtigsten Messe für erneuerbare Energien in Norddeutschland für Sie vor Ort.

 

Wir bieten Lösungen für jedes Anliegen!

– Neuanlage Photovoltaik: Strom produzieren zum halben Preis!
– Bestandsanlagen: Eigenverbrauch optimieren – Autarkiegrad erhöhen „Energiespeicher“
– Anlagenmonitoring, –wartung, -Service: Damit Ihre Erträge nicht schlapp machen!
– PV-Anlagen größer 100kW: Direktvermarktung / Abrechnung EisMan
– Sektorkopplung und intelligente Nutzung von Solarenergie

 

Wir beraten über das aktuelle EEG, und zeigen Ihnen unsere Visionen wie Solarenergie in Zukunft genutzt werden kann!