Wirtschaftlichkeit

Photovoltaik als attraktives Renditeobjekt?

Wirtschaftlichkeit ist grundsätzlich dann gegeben, wenn mit der PV-Anlage mehr Geld eingespart bzw. eingenommen werden kann, als für den Erwerb, die Installation und die Betriebsführung insgesamt ausgegeben werden müssen.

Grundsätzlich bietet PV hier sehr attraktive Möglichkeiten: Je nach Art und Größe der Solaranlage und Finanzierungsmodellen kann schon mit einer vollständigen Einspeisung des Solarstroms in das Netz eine Rendite von rund 6% erzielt werden. Doch durch die kontinuierlich sinkenden Einspeisevergütungen gemäß des EEG ist diese Variante in den Hintergrund getreten: Aktuell hat der Eigenverbrauch des selbst produzierten Stroms bei Hausbesitzern aber besonders auch bei Gewerbetreibenden und stromintensiven Betrieben an Bedeutung gewonnen und erfreut sich großer Beliebtheit. Teilweise kostet der selbst produzierte Strom nur die Hälfte dessen, was beim Stromversorger bezahlt werden muss.

Kosten für eine PV-Anlage

Eine entscheidende Entwicklung hat große Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit der Solaranlagen: Die stark gesunkenen Investitionskosten für Photovoltaik-Anlagen. Seit 2006 sind die Preise dank technologischen Fortschritts, Skalen- und Lerneffekten im Mittel um ca. 13% pro Jahr und damit insgesamt um über 75% gesunken. Für eine gewerbliche Aufdach-Anlage fallen derzeit je nach Größe 850 bis 1000 EUR pro kW zu installierender Leistung an. Die jährlichen Betriebskosten eines PV-Kraftwerks liegen mit ca. 1% der Investitionskosten vergleichsweise niedrig und auch die Finanzierungskosten sind aufgrund des niedrigen Zinsniveaus günstig.

Insgesamt können die Kosten für eine PV Anlage in vier Kategorien unterteilt werden:

  1. Anschaffungsinvestitionen für Bau und Installation der Anlagen
  2. Finanzierungsbedingungen
  3. Betriebskosten während der Nutzungszeit (Versicherung, Wartung, Reparatur)
  4. Lebensdauer und jährliche Abschreibungen der Anlage

Wir kann ich mit Solarstrom bares Geld sparen bzw. einnehmen?

Besonders für stromintensive Betriebe und Gewerbe wie das produzierende Gewerbe, Handelsimmobilien mit Kühlung, oder Immobilien mit hohem Energieverbrauch ist die Entscheidung für eine Photovoltaikanlage äußerst lohnend. Das liegt vor allem an der hohen Differenz zwischen den Kosten für den selbst produzierten Strom und den Bezugskosten vom Versorger. Das hat sich mittlerweile auch bei den energieintensiven Betrieben herumgesprochen: Nach eine Studie der EuPD Research* gaben 60 Prozent der Gewerbekunden, die ihre Anlage zwischen Mitte 2016 und 2017 installierten, den Eigenverbrauch als Hauptgrund für die Installation einer Solaranlage an. (https://sonnenkonto24.de/wp-content/uploads/2018/02/pm_gewerbemonitor_2.0_hauptmotiv_eigenverbrauch.pdf)

Je nach Anlagengröße und Ausrichtung kann ein Betrieb seinen Strom für acht bis 13 Cent pro Kilowattstunde selbst produzieren. Darin sind die Investitions- und Wartungskosten schon enthalten. Dem gegenüber stehen Bruttopreise pro Kilowattstunde von deutlich über 20 Cent bei den Energieversorgern. Nicht verbrauchten Strom kann zusätzlich noch zu einer stabilen Einspeisevergütung für 20 Jahre angeboten und damit eine attraktive Rendite erwirtschaftet werden.  Für Unternehmen, Immobilienbesitzer und das produzierende Gewerbe ist es unter den aktuellen Rahmenbedingungen besonders lohnend, Photovoltaikanlagen auf Gebäuden zu installieren. Unternehmen und Betriebe haben tagsüber – dann, wenn die Sonne auch scheint und Energie liefert - oft einen konstanten Strombedarf. So können Firmen und Gewerbetreibende hohe Eigenverbrauchsquoten von über 70 % auch ohne Stromspeicher erzielen.

SPR Energie kalkuliert ihre individuellen Renditen

Wir wissen genau, welche Kosten Sie bei einer Investition in Photovoltaik erwarten und kalkulieren auf der Grundlage ihres Finanzierungsmodelles ihre konkreten Ausgaben und die Einnahmen, die Sie über die Laufzeit von 20 Jahren und darüber hinaus erwarten können. So erhalten Sie für ihr individuelles Szenario je nach Größe der Anlage, Anteil des Eigenverbrauchs, steuerlichen Aspekten und Einspeisevergütung eine übersichtliche Berechnung über ihre zu erwartende Rendite, die Einsparmöglichkeiten von Stromkosten sowie die Amortisierungsdauer ihrer Investition. Dabei beraten wir Sie auch schon konkret in Hinblick auf den idealen Anteil des Eigenverbrauchs und wie Sie diesen optimieren und an ihre Bedürfnisse anpassen können.

Fragen Sie uns gerne nach unverbindlichen Kalkulationen ihres Photovoltaikprojektes. Wir helfen bei der Einschätzung über die Attraktivität ihrer Investition.