Elektromobilität

Mit Elektromobilität und SPR Energie zukunftsfähig durchstarten!

SPR Energie ist ihr kompetenter Partner für leistungsfähige Ladeinfrastruktur und die regenerative Speisung der Ladepunkte – für Ihren Einstieg in eine nachhaltige mobile Zukunft.

Wir beraten Sie umfassend und ermitteln mit Ihnen gemeinsam ihr individuell passgenaues Ladeszenario- von den unkompliziert nutzbaren AC-Ladesäulen und Wallboxen (3,7 kW 1-phasig bis 22kW 3-phasig), bis hin zu DC-Schnellladesäulen (22 bis 50kW und mehr) für den öffentlichen Raum. Wir haben Ihre Fahrzeuge und auch Fuhrparks genauso im Blick, wie die Ladebedürfnisse potentieller Kunden. Von der technischen Erstberatung, über den kosteneffizienten Einkauf hin zur fachgerechten Installation leistungsfähiger Hardware. Sie können sich auf unser erfahrenes Team und unseren 360°-Grad-Service verlassen!

Warum Elektromobilität?

Es ist mittlerweile unbestritten, dass Elektromobilität die Schlüsseltechnologie zur nachhaltigen Umgestaltung von Mobilität für sämtliche Nutzungsszenarien ist. Elektromobile Fahrzeuge können umweltfreundlich durch regenerative Energiequellen, wie zum Beispiel Photovoltaik oder Windenergie nachhaltig gespeist werden und sind somit äußerst ressourcenschonend und effizient im Betrieb.

Schon das erste „Elektroauto“ im Jahre 1888 war Made in Germany. Die Maschinenfabrik A. Flocken baute mit dem Flocken-Elektrowagen das erste vierrädrige, elektrisch angetriebene Fahrzeug. Und Deutschland soll auch zukünftig einer der Leitmärkte für Elektromobilität werden.

In unserer schnelllebigen Welt wollen Nutzer aus allen Bereichen, privat aber auch aus Industrie und Wirtschaft, ihre räumlichen Ziele schnell und unkompliziert erreichen. Zunehmend spielt hier aber auch das Wie und mit welchen ökologischen Ressourcen eine zentrale Rolle.. Der Kraftstoff der Zukunft soll sicher, günstig und umweltfreundlich sein. Aber auch der Fahrspaß soll nicht zu kurz kommen. Das Fahren soll dynamisch und sicher sein.

Elektromobilität bietet mit der mittlerweile attraktiven Modellpalette und leistungsfähigen Lademöglichkeiten eben diesen ökologisch einwandfreien Fahrspaß und lässt sich unkompliziert in bestehende Systeme der Energieversorgung und Verkehrsinfrastruktur integrieren.

Immer häufiger wird in den Medien über absolut gesundheitsschädliche Feinstaubbelastungen in den Metropolregionen berichtet. Auch hier ist Elektromobilität ein Lösungsmodell. Regenerativ gespeist bleibt das E-Fahrzeug emissionsfrei. Während bei jedem Liter Benzin Kohlendioxid, Feinstaub, Stickoxide und andere Luftschadstoffe ausgestoßen werden, ist das Elektrofahrzeug vor Ort nahezu frei vom Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase und Schadstoffe.  Außerdem arbeiten Elektromotoren deutlich geräuschärmer und können dadurch die Beeinträchtigung durch Lärmbelästigung erheblich reduzieren

Ein weiterer interessanter Aspekt für die Nutzung von Elektromobilität sind die geringen Energiekosten während des Verbrauchs: Ein Elektrofahrzeug der Kompaktklasse braucht etwa 12-16 kWh Strom auf 100 km. Wenn man einen Preis von 28 Cent pro kWh annimmt, würde der Nutzer für 100 km weniger als 5 EUR bezahlen.

Durch die Elektromobilität lässt sich außerdem die Unabhängig von Ölimporten aus politisch unstabilen Regionen reduzieren. Dies erhöht die Sicherheit der Technologie und die langfristige unkomplizierte Nutzung.

Sämtliche Automobil-Hersteller sind sich ebenfalls der Verlässlichkeit und unkomplizierten Machbarkeit elektromobiler Antriebe gewiss und bauen die Modellpaletten kontinuierlich aus- mittlerweile lässt sich für jede Nutzung das optimale Elektromobil finden. Auch die sinkenden Preise im Bereich der Lithium-Ionen-Akku-Technologie sorgt dafür, dass die Preise für Elektroautos stetig sinken und vollelektrische Fahrzeuge absolut konkurrenzfähig und erschwinglich werden.

 

Welche Antriebstechnologien gibt es?

Mit Strom und regenerativ zu laden sind zunächst auch Hybridfahrzeuge. Sogenannte Plug-In-Hybride (PHEV) und Range Extender (REEV) kombinieren einen klassischen Verbrennungsmotor mit moderner Akkutechnologie. Plug-In-Hybride speichern die Bremsenergie und können darüber hinaus für begrenzte Geschwindigkeitsbereiche auf einen Batteriespeicher zugreifen, der extern über eine Wallbox oder Ladesäule geladen wird. Ist die Speicherkapazität aufgebraucht, wird der traditionelle Verbrennermotor gestartet. Range Extender verfügen über einen Batteriespeicher, der einen Elektromotor speist. Ist die Kapazität dieses Speichers aufgebraucht, schaltet sich der Ottomotor hinzu, der über einen Generator Strom erzeugt und das Fahrzeug antreibt.

Das klassische Elektrofahrzeug, dass als nachhaltigste Variante gilt, ist das batteriebetriebene Fahrzeug (BEV), dass über einen Batteriespeicher verfügt und rein elektrisch angetrieben wird. Der Batteriespeicher verfügt über eine maximale Reichweite und muss nach Verbrauch der Kapazität über das Stromnetz oder Regenerative Energieträger geladen werden.